• Home
  • Anmelden

Automation und Monitoring

Das PACcubes-System bietet Automation und Monitoring in einer ganzheitlichen Systemlösung.

PACcubes: zugeschnittene Hardwarelösungen
PACstudio: grafisches Programmiersystem
PACcloud: Integrierte IoT-Lösungen - MQTT

Die Ideen hinter PACcubes

PAC steht für Programmable Automation Controller. PACcubes sind zum einen grafisch programmierbare Steuerungen zum anderen ist PACcubes eine Systemlösung für Automation und Monitoring. Das Besondere an PACcubes ist die Kombination von unterschiedlichen Ideen, Technologien und Fähigkeiten.

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie hier.

Blockdiagramme als Sprache der Ingenieure und Techniker

Mit dem Programmiersystem sollen Ingenieure und Techniker in einer Beschreibungssprache arbeiten, die ihrer gewohnten Sicht auf technisch-physikalische Systeme entspricht. Weiterhin sollen Fachleute unterschiedlicher technologischer Gebiete unmittelbar an die Programmierung herangeführt werden.

Kommunikation in interdisziplinären Teams


Eingebettete Systeme sind naturgemäß sehr stark in technologische Prozesse bzw. in einen technischen Kontext eingebunden. Um die Software für eingebettete Systeme zu entwickeln ist es erforderlich, die mechanischen, physikalischen, biologischen oder chemischen Prozesse genau zu kennen. Für einen Ingenieur ist es aber fast unmöglich in allen Bereichen das erforderliche Know-how aufzubauen. Eingebettete Systeme werden daher in Teams aus Spezialisten entwickelt, wobei die Kommunikation zwischen den Team-Mitgliedern an Bedeutung gewinnt. Das Programmiersystem PACstudio bietet mit dem Ansatz der Modellierung in domänenspezifischen Sprachen die Grundlage für diese interdisziplinäre Kommunikation.

Erste Schritte und Überblick in PACstudio

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie hier.

Lernen Sie in diesem Video-Tutorial wie Sie in die grafische Programmiersoftware PACstudio einsteigen. 

Wie funktioniert PACstudio? Wie verbinde ich die PACcubes Station mit PACstudio? Wie programmiere ich die LEDs?

Grundlegende Fragen werden in diesem Video beantwortet.

Dezentralisierung bis zum IO-Modul

Mit PACcubes wird die Dezentralisierung bis in die IO-Klemme oder den Sensor getragen. Das heißt, dass jedes IO-Modul grafisch programmiert werden kann und somit auch als eigenständige Steuerungseinheit genutzt wird.
Die Vorteile eines solchen Vorgehens sind enorm. 

  1. Bessere Wiederverwendbarkeit von bewährten Softwarelösungen
  2. Höhere Rückwirkungsfreiheit bei Änderungen in einzelnen Modulen.
  3. Verringerung der Gesamtkomplexität durch Aufsplittung in Teillösungen
  4. Optimale Ausnutzung von Controller-Ressourcen (Interruptfähigkeit, Timer, ...)
  5. Geringe und unkritische Kommunikation zum Zentralmodul.
  6. ....

MQTT für das Internet der Dinge

Die PACcubes-Stations können sehr einfach in die IBM Internet of Things Foundation eingebunden werden. Das Publizieren von Ereignisse (Prozesswerte usw.) oder das Abonnieren von Befehlen erfolgt einfach über Funktionsbausteine. Der Anwender benötigt hierfür keine klassischen Programmiererfahrungen in einer Hochsprache.

weiter zur PACcloud ...

Einheit aus Produkt und Dienstleistung

Immer dann wenn es um größere Serien geht, sind individuelle Lösungen meist die einzige wirtschaftliche Lösung die Stückkosten zu senken. Hier sind auch höhere individuelle Entwicklungskosten vertretbar. Für ein Standardprodukt müssen dann die richtigen Dienstleistungsmodule zur Verfügung stehen. Zudem muss das System in seiner Gesamtheit als Baukasten konzipiert sein, um individuelle Entwicklungen wirtschaftlich durchführen zu können.

Die PACcubes-Serie ist als Baukasten konzipiert. Zudem bietet das mateko-Konsortium ein umfassendes Dienstleistungspaket für die individuelle Weiterentwicklung unserer Systemlösung an.